Kinda Classic Pumpkin Pie

November 22, 2015

Hallo ihr Lieben,

wenn ich zurück denke an diesen Pie komme ich sofort wieder ins schwärmen, mmmmhh. Während ich mir in Florida die Sonne auf den Bauch scheinen lasse, habe ich einen Pumpkin Pie für euch, immerhin wird bald Thanksgiving in den Staaten gefeiert.

Kinda Classic Pumpkin Pie

Das ganze Land ist meist schon Tage zuvor auf den Beinen, denn in der Regel wird Thanksgiving immer im Kreise der Lieben gefeiert und jeder ist auf dem Weg nachhause. Die Thanksgiving Woche nutzen die Amerikaner auch viel zum Reisen, dies sollte man bei der Hotelbuchung beachten, wolltet ihr um diese Zeit einmal dort sein.

In den Fernsehserien wird uns oft suggeriert, dass die Männer stundenlang vor dem TV sitzen und und Football schauen und die Damen sich um das mächtige Festmahl kümmern. Alle kommen Sie nachhause um an einem Tisch zusammen zu speisen.  Leider, leider hatte ich noch nie ein  richtig originales Thangsgiving Festmahl. Ich plane nächstes Jahr vielleicht selbst mal eines zu zubereiten, denn ich kenne niemand in den Staaten bei dem ich mich einladen könnte. :) Aus dem Grund muss ich wohl selbst daran glauben.

Pumpkin Pie - Hokkaido-Kürbis Kuchen


Was vermutlich auf keiner Thanksgiving Festtafel fehlen darf ist ein Pumpkin Pie. Zugegeben in der Regel sieht dieser durch die Farbe nicht so ansprechend aus wie vielleicht ein anderer Kuchen, sicher gibt es auch genügend die sagen sie mögen keinen Kürbis und schon gar nicht als Kuchen? Unvorstellbar! Ich lege euch aber wirklich ans Herz ihn einmal zu testen. Den Pie habe ich für einen Geburtstag gebacken. Es gab Interessierte, Skeptiker und die, die gleich meinten  'Ich mag kein Kürbis' aber auch die konnten ich überzeugen ihn doch zu testen und auch die waren begeistert.

Bei jeder weiteren Einladung bisher war die Hoffnung groß, dass ich nochmal einen Pumpkin Pie mitbringe. Ich weiß auch, dass das Rezept schon sehnsüchtig erwartet wird. Hier ist es also nun.

Pumpkin Pie

Für den Pie-Boden:

230 g Mehl (Typ 550)
3/4 TL Salz
170 g Butter
60-110 ml sehr kaltes Wasser


Das Mehl, das Salz zusammen mit der Butter mit einer Küchenmaschine mischen, so lange bis das Mehl und die Butter sich vermengt haben und der Teig bebelig ist (wie wir in BW sagen würden).
Die Küchenmaschine weiterlaufen lassen und nun gleichmäßig das kalte Wasser in die Mehl-Butter-Masse geben. Es sollte nur so viel Wasser in den Teig bis es eine Masse ergibt. Der Teig soll jedoch nicht zu nass oder klebrig sein.
Eine Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Die Kugel nochmals platt drücken und mindestens für 1 Stunde oder auch über Nacht in den Kühlschrank.
Der Teig für den Pie-Boden  kann auch bis zu einem Monat  eingefroren werden. Am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Also perfekt zum Vorbeireiten.

Für die Füllung:

500 g Kürbis
4 Eier
1 EL Sahne (mind. 32% Fett)
160 g Packed light-brown-Sugar (alternativ braunen Zucker)
20 g Speisestärke
1 TL Salz
1 TL Zimt, gemahlen
1 TL Ingwer, gemahlen
1 TL Vanilla Extract
1/2 TL Muskat, gemahlen
300 ml gesüßte Kondensmilch (z. B. Milchmädchen)

Für das Topping:

2 Flaschen Schlagcreme (z. B. Rama Cremefine zum Schlagen)
1 Päckchen Vanillezucker

Super leckerer Kürbiskuchen


Aus den 500 g Kürbis ein Kürbis-Püree zubereiten. Am besten wird es, wenn man den Kürbis mit der angeschnittenen Seite nach unten ca 50-60 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 220 °C auf einem Backpapier langsam bäckt. Ich  mach es mir meist etwas einfacher, würfle den Kürbis und koche ihn mit etwas Wasser in einem Topf weich, allerdings wird das Püree so natürlich auch etwas wässriger. Wenn der Kürbis dann auf die eine oder andere Weise weich ist, in eine Schüssel geben und gut pürieren. Das Püree kann auch bestens am Tag zuvor, vorbereitet werden.

Den gekühlten Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, so dass er in eine circa 25 cm Pie-Form passt mit Rand und Kante oben, wie ihr auch auf den Bildern seht. Nun für circa 15 Minuten in die Gefriertruhe.

Den Ofen auf 190 °C vorheizen. In einer kleinen Schüssel die Sahne und ein Ei verquirlen. Linsen oder Bohnen auf den mit Backpapier abgedeckten Teig geben. Der Pie wird zuerst "blind" gebacken. Die Kante des Pies mit der Sahne und dem verquirlten Ei einpinseln und für 10 Minuten backen. Nun das Backpapier mit den Linsen wieder aus der Form nehmen und ohne das "Gewicht" für weitere 5 Minuten backen. Anschließend komplett abkühlen lassen.

Klassicher Pumpkin Pie

Zwischenzeitlich die Ofen-Temperatur auf 175 °C reduzieren. In einem Topf das Pumpkinpüree mit dem braunen Zucker, der Speisestärke, Salz, Zimt, dem Ingwer, Vanille, Muskat unter ständigem rühren kurz erhitzen, 2-3 Minuten köcheln lassen. Von der Kochstelle nehmen und etwas abkühlen lassen. Die gesüßte Kondensmilch und die restlichen Eier schnell einrühren und die Masse in die Pie-Form geben. Das Ganze nun für circa 35-40 Minuten auf einem Backofengitter backen und komplett abkühlen lassen.

Wie man sieht, habe ich das versäumt. Als ich die Schlagcreme auf den Pie gegeben habe war er noch nicht ganz kalt. Stört mich aber nicht. Auch noch leicht warm schmeckt der Pumpkin Pie hervorragend.

Schon habt ihr einen köstlichen Pumpkin Pie. An die Skeptiker: Traut euch! Viele Grüße aus dem Sunshine-Staat. OH! Habt ihr schon mein 'Geburtstags-Gewinnspiel' entdeckt? Dort gibt es viele tolle Preise für euch zu gewinnen.

Have a good one
Nadine

You Might Also Like

0 Kommentare