Coconut Cloud Cake - White Dinner

August 29, 2015

Hallo ihr Lieben,

meine "Nachbarin" lädt zum White Dinner ein, da komme ich natürlich gern. Wie immer tauche ich noch kurz vor knapp auf, meine Freunde können ein Lied davon singen. Der Event von Tina Tausendschön geht noch bis morgen, aber da sie ja bei mir ums Eck wohnt, habe ich es nicht so weit. Zum Glück!



Die erste Begegnung, die ich mit einem White Dinner bisher hatte, war 2013 in New York. Aus allen Ecken, Gebäuden und U-Bahn-Stationen strömten plötzlich Menschen von Kopf bis Fuß weiß gekleidet, mit Stühlen und Tischen unterm Arm. Ich wusste erst gar nicht wie mir geschieht. Jedes mal wenn die Fußgängerampeln auf rot wechselten, sammelten sich Blasen von weiß gekleidete Menschen an den Übergängen. Sie waren Sie auf dem Weg zum Bryant Park denn dort fand das New Yorker Diner en Blanc statt, mit jährlich wechselnder Location. Bilder habe ich selbst davon leider keine gemacht.



Zurück nach Deutschland, zurück zum White Dinner von Tina Tausendschön. Ich bringe meiner lieben Nachbarin, eine weiße Wolke mit. Einen...

Coconut Cloud Cake

ala Martha Stewart

Für den Kuchen:

140 g Mehl
175 g Puderzucker
14 Eiweiß (Raumtemperatur)
15 ml warmes Wasser
1/2 TL Salz
1 1/2 TL Weinstein-Backpulver
2 TL Vanilla Extract

Für das Frosting:

4 Eiweiß
300 g Zucker
75 ml kaltes Wasser
1/4 TL Weinstein-Backpulver
1 TL Vanilla Extract

Kokosnuss-Flocken/Raspel

Los geht es mit dem Ofen, bitte auf 175 °C vorheizen. Mit einem feinen Sieb das Mehl und 100 g Zucker vier mal sieben.

14 Eiweiß und das Wasser in eine Schüssel geben, am besten mit einer Küchenmaschine bei mittlerer Stufe schaumig schlagen. Das Salz, Backpulver und die Vanille dazu geben, kurz weiter rühren dann mit etwas mehr Speed weiter schlagen. Den restlichen Zucker Esslöffel weise hinzugeben und weiter schlagen bis das Eiweiß steif ist.

Alles in eine große Schüssel geben und anfangen das Mehl unterzuheben. Die Merinque-Masse in eine ungefettete Kuchenform geben, noch besser natürlich eine Angel-Food-Cake-Form. Diese habe ich jedoch auch nicht, ich backe ihn immer in einer Springform. Nun mit einem stumpfen Messer in die Masse fahren, um sicher zu gehen, dass es keine Luftlöcher in der Masse gibt. Alles glatt streichen und für 35 - 40 Minuten im unteren Drittel des Ofens backen bis die Oberfläche goldbraun ist.

Achtung, die erste halbe Stunde auf keinen Fall die Backofen Tür öffnen.


Jetzt den Kuchen in der Form auf dem Kopf, über einem Gitter abkühlen lassen. Keine Angst der Kuchen fällt nicht aus der Form. Die Angel-Food-Cake-Formen haben kleine Füße oder werden über eine Flasche gestülpt zum Abkühlen. Wichtig ist das ihr den Kuchen komplett auskühlen lasst.

Nun wird das Icing gemacht. In einer hitzebeständigen Schüssel die 3 Eiweiß den Rest der Zutaten bis auf die Vanille über kochendem Wasser in der Schüssel schaumig schlagen. Circa 5 Minuten bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Nun am besten mit der Küchenmaschine die Masse steif schlagen bis es weiß, schimmernd/steif ist, circa 7 Minuten auf höchster Stufe. Zum Schluss noch die Vanille ein rühren und fertig.


Den ausgekühlten Kuchen könnt ihr nun ohne Probleme aus der Form holen, halbieren und mit dem Icing bestreichen. Als Abschluss ein paar Kokosraspeln dann den Deckel drauf und den Kuchen mit dem Rest des Icings eindecken und zum Schluss erneut mit Kokosflocken oder Kokosraspel bestreuen. Sicher sieht der Kuchen mit den Kokosflocken noch hübscher aus, nur habe ich weit und breit keine bekommen. Deswegen ist meine weiße Wolke "nur" mit Kokosraspeln bestreut.

Möchtet ihr mal sehen, mit was die weiße Tafel sonst noch so gedeckt ist? Dann schaut doch mal auf dem Pinterest Bord von Tina Tausendschön vorbei. Ihr werdet staunen. Eine wundervolle Kreation jagt hier die nächste. Viel Spaß beim Appetit holen.

Have a good one!


Nadine

You Might Also Like

0 Kommentare