Tomaten-Focaccia aus dem Römertopf

Freitag, Juli 10, 2015

Hallo ihr Lieben,

morgen geht es für mich nach Frankfurt zum Food-Blog-Day, ich bin sehr gespannt was mich dort alles erwartet. Es wird auf jeden Fall geschnippelt, geschärft, gemixt, gebacken und geblitzt.

Für euch habe ich heute ein Tomaten-Focaccia aus dem Römertopf, denn nach der regelrechten Kältewelle letzte Woche wird es wieder wärmer am Wochenende und es darf gegrillt werden. Ja ich weiß es waren immerhin um die 20 Grad aber nachdem es zuvor 38 Grad hatte, fand ich das ganz schön kalt, ihr nicht auch? Ich liebe diese Hitze, von mir aus könnte es auch das ganze Jahr Sommer sein. Was anderes brauch ich nicht, dazu den Duft glühender Kohlen und ein frischer knackiger Salat. Mhh! Aber zu jedem BBQ oder auch Salat esse ich schon ziemlich gerne auch ein leckeres Brot. Ob Brezel, Paninis, Fladenbrot, Bauernbrot, Knoblauchbaquett..völlig egal. Lecker muss es sein und deswegen heute ein leckers und einfaches Tomaten-Focaccia .

Tomaten-Focaccia aus dem Römertopf
Römertopf

Römertopf!  Was fällt euch dazu ein? Ein Römertopf denkt mir persönlich schon aus meiner Kindheit, ich glaube früher hat er in keiner Küche gefehlt. Meine Mama, meine Oma, die Tanten, alle hatten sie einen. Darin wurde gebacken, geschmort, gedünstet was der Römertopf her gab. Irgendwann war er aus meinem Umkreis dann auch leider wieder verschwunden, warum kann ich euch gar nicht sagen. In den letzten Jahren bin ich dann hin und wieder bei einem Freund von mir darüber gestolpert, der doch auch des öfteren butterzartes Fleisch im Römertopf schmort. Seit Januar diesen Jahres bin ich auch stolze Besitzerin eines Römertopfes, denn auf dem Foodblogger-Camp in Reutlingen haben wir alle einen erhalten. Als Erstes gab es gleich mal einen Rinderbraten, aber für euch habe ich ein

Tomaten-Focaccia aus dem Römertopf

Tomatenfocaccia aus dem Römertopf   


50 g getrocknete Tomaten in Öl
3 EL Öl von den getrockneten Tomaten
500 g Weizenmehl
1/2 Würfel Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
1 EL Honig
2 TL Salz

1 Römertopf

Olivenöl zum Beträufeln und einpinseln
Mehl für die Arbeitsfläche

Die getrockneten Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen und das Öl auffangen. 500 g Weizenmehl abwiegen, das Salz dazu geben und in die Mitte eine Kuhle machen.
Die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und in die Mehlmischung geben. Etwa 15 Minuten zugedeckt gehen lassen. 

Die getrockneten Tomaten in der Zwischenzeit klein schneiden. Den Honig und 3 EL Tomaten-Öl zu dem Mehl-Hefegemisch in die Schüssel geben und alles mit der Küchenmaschine (oder mit der Hand) kurz verrühren. Nun die Tomatenstücke dazu geben und weiter zu einem glatten Teig kneten. Anschließen auf der bemehlten Arbeitsfläche weiter kräftig durchkneten. Der Teig sollte nicht kleben, sonst einfach noch etwas mehr Mehl in den Teig einarbeiten. 

Den Teig in einer leicht bemehlten Schüssel an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis er die doppelte Größe erlangt hat.

Tomatenfocaccia aus dem Römertopf

Den Römertopf für circa 10 Minuten wässern und den Boden und den Deckel innen mit Olivenöl einstreichen. Auf den Boden habe ich, nach dem er mit Olivenöl eingestrichen war, noch etwas Rosmarin gelegt.
Den aufgegangenen Teig nochmals kneten und in den Topf legen. Den Römertopf mit dem Focaccia Teig in den noch kalten Backofen stellen und bei 200 Grad langsam backen. Nach 50 Minuten den Deckel entfernen und die restlichen 10 Minuten ohne diesen weiter backen, dann bekommt das Brot eine knusprige Kruste. Ich habe das Brot allerdings die kompletten 60 Minuten mit dem Deckel gebacken.

Wichtig ist, dass ihr euch die Handhabung des Römertopfs, solltet ihr ihn das erste Mal nutzen, genau durchlest. Es gibt einige Dinge, wie das Wässern oder in den kalten Backofen stellen, die unbedingt befolgt werden sollten, dann habt ihr auch lange Freude daran.  Durch das Wässern im Vorfeld speichert der Topf Wasser ein, die er dann beim Backen und Braten wieder abgibt und so alles schön feucht und saftig bleibt. Auch Vitamine, Aroma- und Nährstoffe bleiben so fast voll erhalten.

Tomaten-Focaccia

Blogger backen im Römertopf

Von der ROEMERTOPF® Keramik GmbH & Co. KG gibt es natürlich noch mehr Produkte wie diese hübschen Vorratstöpfe oder was mir persönlich besonders gut gefällt die wundervollen Brottöpfe.

Und weitere Rezepte für Leckereien im Römertopf findet ihr hier:

From-Snuggs-Kitchen - Dampfnudeln aus dem Römertopf
Plötzblog -Römertopf-Brot

Die Dampfnudeln MUSS ich auch mal testen! Dampfnudeln mit Vanillesoße, schmacht! Zuerst allerdings folgt die Tage noch ein super leckeres Tomaten-Focaccia-Sandwich. Wenn ihr also was übrig habt, kein Problem denn es geht lecker weiter.

Ran an die Römer...ähhh den Topf. :)

Have a good one
Nadine



Vielen Dank an Römertopf und die Agentur becker döring communication für den Römertopf der mir unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde. Dieser Artikel gibt meiner ehrlichen Meinung wieder und wurde keinesfalls beeinflusst.

You Might Also Like

0 Kommentare