Die Kulinarische Entdeckungsreise führt uns heute zum Frühstück nach Hawaii mit Loco Moco

Juni 19, 2015

Aloha,

zuerst einmal...*mimimiiii* *sing* Ich war noch niemals in New York, ich war noch niemals auf Hawaii,
ging nie durch San Francisco in zerriss'nen Jeans... *räusper*

Frühstück auf hawaiianisch - Loco Moco

Heute möchte ich euch nach Hawaii entführen. Ich war schon mehrmals in New York und San Francisco aber noch niemals in Hawaii, ein Ziel das auf meiner To Do-Liste ganz oben steht. Von Hawaii träume ich schon lange. Und immer wieder stolpert man in Filmen und Serien wie zum Beispiel Hawaii-Five-O über Loco Moco. Schon alleine den Namen finde ich so klasse, dass ich das Gericht unbedingt mal testen musste. Dazu kommt das es eigentlich ein Frühstück ist. Es passt meiner Meinung nach auch perfekt zu der wundervollen Aktion von Sarah - Das Knusperstübchen die sich mit vielen Bloggern bei "Eine Kulinarische Entdeckungsreise" um die Welt bloggt.

Loco Moco - Eine kulinarische Entdeckungsreise

Hier ein paar Fakten:

Loco Moco entstand wohl aus dem Wunsch heraus, die ein paar Teenager in den 50er'n äußerten. Sie wollten eine günstig alternative zu einem Sandwich, also gab es ein Gericht aus Reis, einem Burger-Patty und etwas Bratensoße. Später kam dann noch ein Ei hinzu und wir haben das heutige Loco Moco. Die Hawaiianer essen Loco Moco wohl häufiger zum Frühstück um Energie für den Tag zu haben. Vermutlich kam deshalb auch noch das Spiegelei hinzu. Denn sonst erinnert nicht wirklich viel an ein Frühstück.

Loco Moco gibt es in allen möglichen Varianten, mit Fisch, mit Speck, Schinken oder unterschiedlichen Fleischsorten aber ich zeige euch die ursprüngliche Version. Das Gericht wird wohl auch in den meisten Restaurants in Hawaii angeboten, vom Imbiss bis zum Nobelrestaurant.

Loco Moco

 

Loco Moco - Hawaiianische Spezialität

Reis:

350 g Langkornreis
850 ml Hühnerbrühe

Burger:

450 g Rinderhack
1 Scharlotte
Salz
Pfeffer
etwas Öl

Gravy/Soße:

15 g Butter
100 g Champignons
1 Scharlotte
600 ml Rinderbrühe
1 TL Worcester Soße
1 TL Maisstärke

Eier:

4 große Eier
etwas Öl

Zum Garnieren etwas frische Petersilie und ein paar klein gewürfelte Tomaten.

Den Reis nach Packungsanweisung in der Hühnerbrühe kochen.

Das Hackfleisch mit den klein gehackten Zwiebeln dem Salz und dem Pfeffer gut vermengen und 4 gleichgroße Burger-Pattys formen. Den Reis vorerst abdecken und zur Seite stellen. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Burger-Pattys darin je Seite 1,5 - 2 Minuten braten. Die Pfanne beim Braten mit einem Deckel verschließen dass, das Fleisch saftig bleibt. Jetzt die Pattys aus der Pfanne nehmen und auch diese abgedeckt zur Seite/warm stellen.

In derselben Pfanne mit dem Bratensaft die Soße vorbereiten. Butter schmelzen lassen, die klein gewürfelten Champignons und die gehackten Zwiebeln darin circa 3 Minuten goldbraun braten. Mit der Rinderbrühe und der Worcester Soße ablöschen. Das ganze für circa 2 - 3 Minuten zum Kochen bringen.

Die Maisstärke in einer kleinen Schüssel mit einem Teelöffel Wasser anrühren. Die flüssige Maisstärke unter ständigem Rühren in die Soße geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ebenfalls kurz zur Seite stellen.

In einer frischen Pfanne etwas Öl erhitzen und die 4 Eier darin sunny-side up (Spiegelei) 3-4 Minuten braten.

Nun den Reis mit dem Burger-Patty und dem Ei obenauf anrichten und mit Gravy übergießen Anschließend mit der Petersilie und den Tomaten garnieren.

Fertig ist das Loco Moco!

Loco Moco - Hawaiianische Spezialität

Loco Moco - Burger-Patty, Reiß, Spiegelei

Ich finde Loco Moco ja auch ganz lecker, allerdings wenn ich es das nächste mal schnabuliere, dann doch hoffentlich zum Frühstück in HAWAII! Denn ich bin mir sicher, das es dort noch viel besser schmeckt.

Wenn ihr euch noch weiter durch die Welt futtern möchtet, dann schaut doch mal bei Sarah vorbei. Leckere Gerichte aus allen Ecken der Welt.
 
Eine Kulinarische Entdeckungsreise - Loco Moco


Have a good one!
Nadine

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. So hole ich mir dann auch ein bißchen Hawaii nach Hause :-). Danke für's Rezept!
    Schönes Wochenende und viele Grüsse!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich! Gerne! Man muss sich ja zu helfen wissen, wenn es mit dem Hawaii-Urlaub erst einmal nichts wird. :)
    Liebe Grüße zurück
    Nadine

    AntwortenLöschen